Mellnau 2015 – umzingelt von Windkraftanlagen?

„Warum sind die Mellnauer denn gegen den Windpark? Wetter und Todenhausen sind doch viel näher dran, eigentlich müssten die sich doch beschweren“ – brachte kürzlich jemand sein Erstaunen ob der anhaltenden Kritik aus Mellnau gegen den Windpark auf den Punkt.

Vier Argumente sprechen gegen den Windpark Todenhausen-Mellnau: Die Umzingelung des Ortes Mellnau, die Verstellung der Burg Mellnau, die zu geringen Abstände zur Wohnbebauung nach Todenhausen und Wetter und die seit 2006 regelmäßige Zurückweisung der Fläche in den Gremien des Ortes, der Stadt und der Landesdenkmalpflege.

Insbesondere die Umzingelung des Ortes Mellnau ist ein sehr spezielles Problem. Mellnau ist ein Hügeldorf mit guter Fernsicht nach Westen und Süden. Im Norden wird es durch den Burgwald begrenzt. Ausgehend von der aktuellen Planung des Regierungspräsidiums „schauen“ die Mellnauer in Kürze auf 6 Windparks:

  • VRG 3102, Engelbach
  • VRG 3103, Niederasphe-Wollmar
  • VRG 3105, Todenhausen-Mellnau
  • VRG 3114, Wollenberg
  • VRG 3129, Bauerbach-Ginseldorf
  • Bestehende Windkraftanlagen in Wehrda

Berücksichtigt man dann noch, dass jeder Windpark aus 3 bis 20 Windkraftanlagen bestehen kann und an jeder Anlage mindestens ein starkes Blinklicht befestigt ist, lässt sich absehen, warum so manchem Bewohner bei dieser Aussicht mulmig wird.

Durch den Wegfall des Windparks direkt vor Mellnau bleibt zwar die Aussicht auf die übrigen Windparks erhalten, immerhin gäbe es dann aber einen unverstellten Blickkorridor nach Westen – zumindest einen Ruhepunkt am Horizont.

20130310-Stellungnahme BI zum Teilregionalplan - Anlage 2 - Umzingelung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.