OP berichtet über Windkraft am Wollenberg

Die Oberhessische Presse berichtet in ihrer Ausgabe vom 11.6.2012 über die Bürgerversammlung in Sterzhausen.

Besonderes Augenmerk verdienen diese beiden Aussagen:

  • „Die Vorklärungsphase und Standortanalyse – inklusive der Untersuchungen der Auswirkungen auf die Natur – wird zwischen drei und neun Monate in Anspruch nehmen.“
  • „Ihnen [Bürgermeister + Stadtwerke] schien es während der Bürgerversammlung in Sterzhausen ein besonderes Anliegen zu sein, zu verdeutlichen, dass die Lahntaler und Wetteraner ein Mitspracherecht haben im Bezug auf mögliche Standorte von Windenergieanlagen in den beiden Kommunen.“

Quelle: 20120611-Windpark für Wetter und Lahntal

Die Aussagen der Presse lassen die BI Windkraft Wetter erstaunen: inwieweit ein Umwelt- und Vogelschutzgutachten in frühestens drei Monaten schaffbar sein sollen, ist uns ein Rätsel, insbesondere da der Wollenberg ja ein offizielles FFH Gebiet der Europäischen Union ist. Auch im OP-Diskussionsforum regt sich erster Zweifel an der Fläche, „zwischen dem Wollenberg im Osten und dem Padberg im Westen sei eine der Hauptflugrouten der Schneegänse und Kraniche“, ist dort zu lesen.

Im übrigen freut es die BI Windkraft Wetter zu lesen, dass die Bürger in Lahntal und Wetter ein Mitspracherecht in Bezug auf die Standorte von Windenergieanlagen haben. Gerne würden und werden wir auch darüber sprechen, ob auf dem Kamm des Wollenbergs überhaupt Windkraftanlagen entstehen sollten. Die BI hat bereits in ihren Vorschlägen im März 2012 darauf hingewiesen, dass wir die Randflächen des Wollenbergs in der Gesamtbetrachtung für sinnvoller halten.

Bitte vormerken: am 26. Juni um 20 Uhr findet in der Stadthalle Wetter eine Bürgerversammlung zur Windkraft auf dem Wollenberg statt. Ein Pflichttermin für alle Windkraft-Interessierten der Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.