Nordex 117: geräuschintensive Getriebetechnik

Die Oberhessische Presse berichtete heute über den Windpark nahe Burgholz. In dem Bericht ging die Zeitung insbesondere auf den Windkraftanlagentyp Nordex 117 ein. Dieser ist besonders für Schwachwindflächen geeignet. Die Nabenhöhe beträgt 140,5 Meter, der Rotordurchmesser kommt auf stolze 117(!) Meter. Zur Frage der Leistungsfähigkeit schreibt das Blatt: Dieser [Anlagentyp] erlaubt trotz der Verluste durch die geräuschintensive Getriebetechnik eine Leistung von 2,4 Megawatt. Die Gesamthöhe der Bauwerke liegt über 200 Meter.

Die „geräuschintensive Getriebetechnik“ ist eine euphemistische Umschreibung dessen, was Bürgerinitiativen schon lange befürchten und teilweise am eigenen Leib erleben. Das Problem ist international bekannt, kürzlich hat die dänische Regierung eigene Forschungsarbeiten in dieser Sache beauftragt.

Die Nordex N117 stand auch für den Windpark Todenhausen-Mellnau zur Diskussion – und einmal mehr stellt sich die Frage, ob die Entfernung nach Todenhausen, Wetter und Mellnau tatsächlich ausreichend ist, um Belästigungen durch permanenten Getriebelärm zu vermeiden. Wir befürchten aufgrund der räumlichen Nähe zu den Orten und der exponierten Lage des Windparks, dass es mit dieser Technologie zu wahrnehmbaren Problemen kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.