Todenhausen-Mellnau und Wollenberg bleiben Vorrangflächen

Das Regierungspräsidium Gießen hat am 22. Oktober den neuen Entwurf zur Planung der Windkraft-Vorrangflächen veröffentlicht.

Für die Gemeinde Wetter bleibt festzuhalten, dass sowohl die Fläche vor Mellnau als auch der Wollenberg immer noch im Status Gelb sind, obwohl die Eignungskriterien nicht gegeben sind.

Vorrangfläche Todenhausen-Mellnau

  • Dem RP liegt eine Windmessung der Stadt Wetter vor, die 5,2m/s als durchschnittliche Windgeschwindigkeit ausweist. Laut Angaben der Stadt Wetter müssten für einen Windpark mindestens 5,5m/s erfüllt sein, bei strenger Auslegung des Landesentwicklungsplans sogar 5,75m/s.
  • Die Bauanträge der Firma ENO wurden beim RP abgelehnt, da ENO die Position des Denkmalschutzes nicht widerlegen wollte. Die Ablehnung des Denkmalschutzbescheids wurde nicht beklagt.

Vorrangfläche Wollenberg

  • Wie einer Pressemeldung der Stadtwerke Marburg zu entnehmen ist, werde die Planung des Windparks dort eingestellt, da „nach dem jetzigen Stand der wissenschaftlichen Bewertung […] eine Beeinträchtigung der Fledermausbestände durch den Windpark nicht auszuschließen [ist].“
  • Laut Aussage der Lahntaler BI Wollenberg erfolgte der Rückzug vom Projekt zwar nicht freiwillig, er war aber offenbar auch nicht mehr zu verhindern.

Trotz dieser Entwicklungen bleiben beide Flächen im Teilregionalplan enthalten, was für uns als BI einigermaßen undurchsichtig ist. Zum heutigen Tag stellen wir fest: die objektiv gegebenen Eigenschaften beider Flächen hätte ausgereicht, um sie aus dem Teilregionalplan zu nehmen. Dass das trotzdem nicht geschehen ist, wirft Fragen auf. Wir bleiben am Ball!

Zum Nachlesen: Arbeitskarte14-TeilregionalplanMittelhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.